Um Handel und Gewerbe in Söll und Umgebung mehr Raum anzubieten, realisiert die Unterberger Gruppe gemeinsam mit Immobilienexperten Hermann Oberreiter den WIPA Wirtschaftspark Söll. Dieser soll zu einem florierenden und führenden Gewerbe- und Handelszentrum in der Region werden.

Mehr Platz bekommen Wirtschaft und Handel nun in Söll und Umgebung: In hochfrequentierter Bestlage, direkt an der Bundesstraße im bereits bestehenden Gewerbegebiet werden Gewerbeflächen jeglicher Art gebaut. Egal ob Handel, Büro, Gewerbe oder Handwerk – der WIPA Söll bietet für jeden die perfekten Räumlichkeiten.

ein-suesses-symbol-fuer-optimale-zusammenarbeit_lightbox
WIPA Söll mit Synergieeffekten

Die Planungsideen für den Standort erfolgten bereits vor Jahren, so Investor Hermann Oberreiter: „Durch die geplante Errichtung des Bau- bzw. Recyclinghofs der Gemeinde Söll ergab sich für uns die Situation, hier eine ideale Erschließung für ein Wirtschaftsprojekt vorzufinden, mit dem wir Kunden aus Söll und Umgebung, aber auch aus dem Einzugsbereich Kitzbühel ansprechen.“ Das neue Projekt, dessen Firstfeier am Freitag, den 11. April 2014 gefeiert wurde, stelle zudem auch eine optische Verbesserung des Standortes dar, erklärt Immobilienexperte Oberreiter. Die stark frequentierte B 178, die ideale Erreichbarkeit durch Ein- und Ausfahrmöglichkeiten sowie ausreichende Parkplätze unterstreichen die Bestlage des WIPA Söll zudem.
Hermann Oberreiter nutzt die Gelegenheit sogleich und spricht der Gemeinde Söll einen Dank aus: „Das Projekt konnte nur durch die Kooperationsbereitschaft und die faire Zusammenarbeit der Gemeinde umgesetzt werden. Von Beginn an stand Söll voll und ganz hinter dem Projekt und die Vertreter der Gemeinde ebneten den Weg für den Wirtschaftspark.“
Die Firma Unterberger Immobilien hat im Bereich Wirtschaftsparks jahrelange Erfahrung. „Aufgrund dieser Erfolgsgeschichte unserer bisherigen Projekte war auch der WIPA Söll von Anfang an ein Bauprojekt mit erfolgreicher Zukunft“, freut sich KR Fritz Unterberger sen. über das reibungslose Voranschreiten der Bauarbeiten des WIPA Söll. Bis zum Jahresende wird der Wirtschaftspark seine Pforten zur Gänze öffnen und auch voll verwertet sein. „Der sehr gut durchdachte Branchen-Mix trägt zu wichtigen Synergieeffekten bei. Es gibt bereits angesiedelte Firmen, aber auch zahlreiche Interessenten. Die ersten Mieter werden mit Ende Juni in den WIPA Söll einziehen“, schickt KR Fritz Unterberger sen. voraus.

Reibungsloser Bauablauf

Der Bau des WIPA Söll geht zügig und problemlos voran, deswegen fanden sich die Bauherrenschaft und ausführenden Gewerke am 11. April 2014 zur Firstfeier zusammen. „Durch gute Planung und Umsetzung ist gewährleistet, dass dieses Bauprojekt so reibungslos abläuft“, freut sich Projektleiter Ing. Mag. (FH) Bernhard Schön-Albertini.
Der WIPA Söll wird einen qualitativ hochwertigen, architektonisch spannenden und repräsentativen Abschluss des gesamten Gewerbegebietes an der B 178 darstellen. Projektleiter Bernhard Schön-Albertini hebt die Vorzüge hervor: „Durch großzügige, verglaste Fassadenelemente kann sich jede einzelne Betriebseinheit optimal präsentieren. Zum Bau selbst ist zu sagen, dass das statische System hier so gewählt wurde, dass jede der Einheiten stützenfrei, ohne tragende Zwischenwände und mit großzügiger Raumhöhe von über 3 Metern geplant wurde.“
Wie man es von den Errichtern von anderen Projekten bereits kennt, wurde auch beim WIPA Söll darauf geachtet, dass nur hochwertige Baumaterialien Verwendung finden.
Eine Besonderheit ist sicherlich auch die Flexibilität, erklärt der Projektleiter: „Die Kunden können je nach Wunsch die Flächen individuell gestalten. Zudem besteht im WIPA Söll die Möglichkeit, eine Fläche zu mieten oder aber auch zu kaufen.“

Ein Mehrwert für Söll

Mehr Platz für Wirtschaft und Handel schafft auch einen Mehrwert für die Gemeinde und die Umgebung. „Der Gemeinde Söll war es immer ein Anliegen, dass auf diesem Grundstück ein Wirtschaftspark realisiert wird. Es freut uns, dass man für diese Projekt Herrn Oberreiter und Herrn Unterberger gewinnen konnten, die den Wirtschaftspark Söll erfolgreich umsetzen“, spricht Alois Horngacher, Vertreter der Gemeinde Söll, einen Dank an die Bauherrenschaft aus.
Ein weiterer Mehrwert sind auch die zusätzlichen Arbeitsplätze, merkt KR Fritz Unterberger sen. beim Pressegespräch an: „Dieses Projekt bietet nicht nur Unternehmen mehr Platz, sondern es werden damit auch langfristig viele neue Arbeitsplätze für die Region geschaffen.“

Fact-Box WIPA Söll

Direkt im Gewerbegebiet an der B 178, neben Zimmerei Koller
Nutzfläche gesamt 2.400 m2
24 Betriebseinheiten bzw. Tops von 70 m2 bis 275 m2
großzügige Raumhöhe mit über 3 Metern
Verwendung hochwertiger Baumaterialien
Baustufe wird zum Themenhaus: Energie, Solar, Sanierung, Hausbau
58 Besucherparkplätze und 24 Parkplätze für Angestellte
eigene Anlieferungszone für jede Einheit

Für folgende Branchen werden noch Mieter bzw. Käufer gesucht:

Energie/Solar/Wärmepumpen
Küchenstudio
Fenster und Türen
Logistikbüro inkl. Lagermöglichkeit
Getränkehandel
Gastronomieausstattung
Gartencenter
Raumausstattung und Wohnaccessoires
Fliesen- und Ofenbau/Steinmetzgewerbe
Baustoffhandel
Elektrik
Tierhandlung
Sanitätshaus
EDV-Dienstleistungsbüro
Reinigungsfirmen
Forst- und Gartentechnik

 

firstfeier-des-wipa-soell_lightbox

Investor Hermann Oberreiter, Alois Horngacher (Vertreter der Gemeinde Söll), Investor KR Fritz Unterberger sen. und Projektleiter Ing. Mag. (FH) Bernhard Schön-Albertini (v. l.) bei der Firstfeier des neuen WIPA Söll.

feierlicher-firstspruch_lightbox

Baumeister DI Anton Rieder von RIEDERBAU (r.), der zuständigen Baufirma des WIPA Söll, sprach höchstpersönlich den feierlichen Firstspruch und übergab diesen danach an Projektleiter Ing. Mag. (FH) Bernhard Schön-Albertini.

Film zur Firstfeier