Freunde des Golfsports scharrten schon mit ihren Golfbags und konnten es kaum noch erwarten: Am 9. und 10. Mai 2014 wurde nun die ersehnte offizielle Eröffnung des neuen Golfplatzes Kitzbüheler Alpen Westendorf gebührend gefeiert. Das Green lockte zahlreiche Gäste an, die an beiden Tagen sportliche, spannende und spaßige Turniere spielten.

Ein Platz zum Wohlfühlen auf hohem Niveau – das ist der neue 18-Loch Championship-Golfplatz in Westendorf im Bezirk Kitzbühel. Auf einem Sonnenplateau gelegen spielt man hier angenehme aber auch herausfordernde Golfpartien inmitten der herrlichen Bergwelt. Viel Prominenz aus Sport, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik wurden Zeugen der grandiosen Eröffnung am Freitag. Die Erleichterung und Freude standen vor allem einem der „Gründerväter“ DI Jakob Haselsberger und dem Gesellschafter KR Fritz Unterberger ins Gesicht geschrieben wie sie stolz berichten: „Die Eröffnung dieser Golfanlage erfüllt uns schlichtweg mit Freude, bedenkt man die jahrelangen Hürden und Herausforderungen, die wir zu meistern hatten. Umso mehr freut es uns, heute mit unseren Freunden und Partnern dieses Fest zu feiern.“

Aber nicht nur die beiden abendlichen Feste mit insgesamt rund 500 Gästen versprühten Freude, vor allem die Eröffnungsturniere ließen die Golfer-Herzen höher schlagen. Olympiasieger Stephan Eberharter kam ins Schwärmen: „Als einer der Allerersten auf einem Platz zu spielen, ist eine besondere Ehre – noch dazu wenn es ein so wunderschöner und spannender Platz ist.“ Dass Eberharter völlig begeistert war, schlägt sich auch auf der Siegerliste nieder, schließlich stand er auch mit seiner Gattin Birgit beim Zweier-Scramble-Turnier dort ganz oben.

Gut Ding braucht Weile!

Die Gründergesellschafter, DI Jakob Haselsberger, Mag. Simon Rabl, Heinz Eisenbach und Andreas Mair haben das Projekt „Golfplatz Westendorf“ im Jahr 2007 begonnen und bis zur Projektreife entwickelt. Start für den Bau war das Frühjahr 2012 und inzwischen sind auch die Gemeinde Westendorf, der Tourismusverband Brixental sowie der Tiroler Unternehmer KR Fritz Unterberger und Steuerberater Klaus Ritzer Gesellschafter der Golfplatz Hohe Salve-Brixental Errichter GmbH geworden. Dies untermauert die gemeinsame Basis der überaus wichtigen Infrastruktur für dieses nun eröffnete Projekt.

Der neue Golfplatz mit 18 Loch und Par 72 nimmt insgesamt 64 Hektar ein und misst in der Gesamtlänge ca. 5.920 Meter. Die neue Anlage ist ein Championship-Golfplatz mit 5 Par 5-, 5 Par 3- und 8 Par 4-Löchern, der CR-Wert beträgt 71,0 und der Slope 119. Die Übungsanlage inklusive Driving Range und dem Chipping Areal ist sanft in die Landschaft integriert. „Am Gelände gibt es insgesamt 57 Bunker und 2 große Wasserhindernisse vor dem Clubhaus, die das Finale noch erschweren, weil auf der einzigartigen Sonnenterrasse des Clubhauses immer viele Zuschauer anwesend sein werden“, erklärt Geschäftsführer Wengel.

Eine kleine aber einzigartige Besonderheit hat man sich für den Golfplatz Kitzbüheler Alpen Westendorf einfallen lassen: Bei Loch 18 wurde eine original englische Telefonzelle aufgestellt. Wählt man hier die 19, dann kann man direkt an der Bar im Clubhaus sein Getränk bestellen. Fürs richtige Outfit und das passende Equipment lohnt sich ein Abstecher in den umfassenden Pro-Shop, der direkt in das Clubhaus integriert ist.

Freuden für Gaumen und Seele

Nach einer guten Partie am Green wird den Golferinnen und Golfern auch ein Ort der Entspannung geboten. Das neue und erstklassige Clubhaus beinhaltet nicht nur die Räumlichkeiten des Golfclubs, sondern auch das Restaurant „Windau Lounge“ und das Apparthotel „Windau Lodge“.

In den Obergeschossen des Gebäudes errichtete die Mountain Real Invest über die Westendorf Lodge GmbH ein ansprechendes Apparthotel mit 21 Appartments. „Wir sind stolz, dass wir zusammen mit Partnern und dem Golfclub hier in Westendorf unser Projekt realisieren konnten. Unsere Gäste finden hier ein Hotel in behaglichem, alpinen Stil in absoluter Top-Lage am neuen Golfplatz und mitten in der Tiroler Bergwelt die im Sommer zum Wandern und im Winter zum Skifahren einlädt“, so Marc de Vocht, Geschäftsführer und Gesellschafter Mountain Real Invest GmbH und Westendorf Lodge GmbH.

In der „Windau Lounge“ werden die Gäste – Golfer und auch Nicht-Golfer – mit ausgezeichneten Speisen und Getränken versorgt und die wunderschöne Sonnenterrasse bietet nicht nur einen herrlichen Blick auf den Golfplatz, sondern auch auf die umliegende Bergwelt.

startschuss-der-eroeffnung_lightbox

Die Investoren Marc Smits, KR Fritz Unterberger, DI Jakob Haselsberger sowie Marc de Vocht nahmen mit den Westendorfer Schützen am Freitag den lautstarken Kanonenstart vor (v.l.). Foto: ofp/Widmesser (honorarfrei)

begutachten-den-goldenen-ball_lightbox

Golfclub-Manager Dipl. BW Michael W. Wengel und Gesellschafter DI Jakob Haselsberger noch mit den Goldenen Bällen entspannt auf der Couch (v.l.). Foto: ofp/Widmesser (honorarfrei)

gesellschafter-genossen-den-abend_lightbox

Vereint auf der Clubcouch genossen die Gesellschafter des neuen Golfclubs Kitzbüheler Alpen Westendorf sichtlich den Abend: DI Jakob Haselsberger, Mag. Simon Rabl, KR Fritz Unterberger, TVB-Obmann Jakob Lenk, Andreas Mair, Klaus Ritzer und der Westendorfer Bürgermeister Toni Margreiter (v.l.). Foto: ofp/Widmesser (honorarfrei)

goldener-ball_lightbox

Club-Präsident Walter Götsch wurde die Ehre zuteil, den Goldenden Ball abzuschlagen. Foto: ofp/Widmesser (honorarfrei)

kanonenfeuer_lightbox

Gebührend und lautstark eröffneten die Westendorfer Schützen das Golfturnier. Foto: ofp/Widmesser (honorarfrei)

olympiasieger-am-green_lightbox

Einer von den drei Olympiasieger, die sich die Einladung zum Turnier nicht entgehen ließen: Leonard Stock in Action. Foto: ofp/Widmesser (honorarfrei)

prominenter-flight_lightbox

Genossen die gute Zeit am Green: Gesellschafter KR Fritz Unterberger, Irene Riedhart, Andreas Braun und der österreichische Rekordmedaillen-Gewinner Felix Gottwald. Foto: ofp/Widmesser (honorarfrei)

sportler-unter-sich_lightbox

Die prominente Abordnung von Borussia Dortmund Carsten Cramer (li) und Noby Dickel (re) nahm den österreichischen Biathlonstar Dominik Landertinger in ihre Mitte. Foto: ofp/Widmesser (honorarfrei)